Formular Lohnabrechnung für Arbeitsstunden

Gemäß Gewerbeordnung ist jeder gewerbliche Arbeitgeber dazu verpflichtet, eine Abrechnung in Textform zu erstellen. Aus dieser Abrechnung muss hervorgehen, wie das Arbeitentgelt, das ausbezahlt wurde, zustande gekommen ist. Der Arbeitnehmer kann anhand seiner Lohnabrechnung somit einerseits die Berechnung seines Arbeitsentgelts nachvollziehen und überprüfen. Andererseits sieht der Arbeitnehmer durch die Lohnabrechnung, wie viel Geld sein Arbeitgeber ihm für den entsprechenden Monat überwiesen hat.

 

Das Erstellen einer Lohnabrechnung

Die monatliche Lohnabrechnung umfasst mehrere Schritte:

1. Als erstes ermittelt der Arbeitgeber den Bruttolohn. Vielfach erfolgt dies auf Basis der Arbeitsstunden. Dazu rechnet der Arbeitgeber aus, wie viele Stunden der Arbeitnehmer gearbeitet hat und multipliziert die Stundenzahl dann mit dem Stundenlohn. Hinzu kommen gegebenenfalls noch Zuschläge, beispielsweise für Nacht- und Wochenendarbeit oder Überstunden.

2. Im nächsten Schritt errechnet der Arbeitgeber die Steuerabzüge und die Sozialversicherungsbeiträge, die für den Bruttolohn fällig werden.

3. Anschließend rechnet der Arbeitgeber den Nettolohn aus. Hierfür zieht er die ermittelten Abgaben für Steuern und Sozialversicherungen vom Bruttolohn ab.

4. Sofern keine weiteren Abzüge wie beispielsweise Abschläge oder Vorschüsse anstehen, zahlt der Arbeitgeber den errechneten Nettolohn nun an den Arbeitnehmer aus. Erfolgt die Auszahlung per Überweisung, dienen die Lohnabrechnung und der Kontoauszug als Nachweise. Erhält der Arbeitnehmer sein Entgelt bar, muss der Arbeitnehmer zusätzlich durch eine Quittung bestätigen, dass er sein Arbeitsentgelt erhalten hat.

5. Neben der Auszahlung des Nettolohns an den Arbeitnehmer übermittelt der Arbeitgeber auf elektronischem Wege eine Lohnsteueranmeldung an das Finanzamt und einen Beitragsnachweis an die Sozialversicherungen. Die Steuern und die Versicherungsbeiträge kann der Arbeitgeber dann entweder selbst überweisen oder die fälligen Beträge von den zuständigen Stellen abbuchen lassen.

Wie die einzelnen Beträge richtig berechnet werden, wird in diesem Video erklärt:

 

Muster: Formular Lohnabrechnung für Arbeitsstunden

Formular Lohnabrechnung für ArbeitsstundenWährend größere Unternehmen meist eine eigene Abteilung haben, die sich um die Lohnabrechnungen kümmert, beauftragen kleine und mittlere Unternehmen häufig Buchhaltungsbüros oder Steuerberater mit der Lohnbuchhaltung. Unabhängig davon, wer die Lohnabrechnungen letztlich erstellt, ist gesetzlich vorgeschrieben, welche Angaben auf jeden Fall enthalten sein müssen. So muss auf einer Lohnabrechnung zum einen die Lohnsteuerklasse des Arbeitnehmers stehen. Zum anderen muss auf der Lohnabrechnung aufgeführt sein, wie sich das Arbeitsentgelt zusammensetzt. Hierbei wiederum gehören die Art und die Höhe der Bezüge und anderer Vergütungen, die Art und die Höhe der Abzüge sowie Abschlagszahlungen und Vorschüsse zu den Mindestangaben. Die meisten Lohnabrechnungen enthalten aber nicht nur die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestangaben, sondern sind deutlich umfangreicher. So informieren sie unter anderem über das Stundenkonto und den Urlaubsanspruch und führen Daten wie das Eintrittsdatum des Arbeitnehmers auf. Wie ein einfaches Formular für die Lohnabrechnung für Arbeitsstunden aussehen kann, zeigt das folgende Muster.

 

Formular Lohnabrechnung für Arbeitsstunden

Arbeitgeber
Anschrift

Arbeitnehmer
Anschrift

 

Lohnabrechnung _________ / 20_________

Personalnummer: _________ Eintritt am: _________
Lohnsteuerklasse: _________ Kinder: _________ Kirchensteuer: _________
Freibetrag: _________ pro Monat / _________ pro Jahr
Sozialversicherungsnummer: _________
Krankenkasse: _________

 

Lohngruppe: _________ Stundenfaktor : € _________
Arbeitstage pro Monat: _________ Stunden pro Monat: _________
Stundenkonto: + / – _________ Stunden
Urlaubsanspruch: _____ Tage, bereits genommen: _____ Tage, Rest: _____ Tage

 

Entgeltbestandteile

Grundlohn/Gehalt € _________
Überstunden _________ x € _________ € _________
Weitere Zuschläge (Art + Höhe) € _________
Weitere Zuschläge (Art + Höhe) € _________
Brutto, gesamt € _________
Steuerpflichtiges Brutto € _________

 

Gesetzliche Abzüge

Lohnsteuer € _________
Kirchensteuer € _________
Solidaritätszuschlag € _________
Sozialversicherungsbeiträge € _________
Weitere Abzüge (Art + Höhe) € _________
Netto, gesamt € _________

Das Netto-Arbeitsentgelt in Höhe von € _________ wird unbar per Überweisung an Konto Nr. _________________, _____ BLZ ______, _____ Name der Bank __________ ausgezahlt.