Vorlage Absage auf eine Einladung

Zweifelsohne gibt es angenehmere Aufgaben als jemandem eine Absage auf eine Einladung zu erteilen. Immerhin besteht die Gefahr, dass derjenige nicht nur enttäuscht, sondern auch sauer sein wird. Trotzdem wäre es sehr unhöflich, nicht auf die Einladung zu reagieren und später einfach nicht zum Fest zu erscheinen. Heutzutage gibt es nur noch wenige Anlässe, bei denen es üblich ist, die Gäste schriftlich einzuladen. Hierzu gehören beispielsweise Hochzeiten, runde Geburtstage, besondere Jubiläen und andere große Ereignisse. Der Gastgeber macht sich nicht nur Gedanken darüber, wen er bei diesem besonderen Anlass dabeihaben möchte, sondern muss die Feierlichkeiten auch entsprechend planen und vorbereiten. Allein schon um dem Gastgeber die Organisation zu ermöglichen, aber auch als Zeichen der Anerkennung sollte es selbstverständlich sein, auf eine Einladung zu reagieren.

 

Absage auf eine Einladung formulieren 3 Punkte

In den meisten Einladungen ist ein Datum angegeben, bis wann der Gastgeber eine Rückmeldung erwartet. Diesen Termin sollte ein Gast natürlich einhalten. Hat der Gastgeber keine Angaben dazu gemacht, ob und bis wann er mit einer Zu- oder Absage rechnet, sollte der Gast so früh wie möglich Bescheid geben. Das bedeutet, sobald der Gast weiß, dass er an dem Fest nicht teilnehmen wird, sollte er dies dem Gastgeber mitteilen. Spätestens eine bis anderthalb Wochen vor der Feier sollte er jedoch auf jeden Fall geantwortet haben.

Wie der Gast seine Absage formuliert, bleibt grundsätzlich ihm selbst überlassen. Allerdings sollte er drei Punkte berücksichtigen:

1. Eindeutig formulieren. Wenn der Gast weiß, dass er nicht an den Feierlichkeiten teilnehmen wird, sollte er das dem Gastgeber genauso auch mitteilen. Dem Gastgeber ist nicht damit geholfen, wenn ihm ein Gast erklärt, dass dieser vermutlich, vielleicht, eventuell oder mit großer Wahrscheinlichkeit nicht kommen kann. Eine Ausnahme gilt nur dann, wenn der Gast wirklich noch nicht abschätzen kann, ob er an dem Tag Zeit haben wird. In diesem Fall sollte er dem Gastgeber erklären, weshalb er jetzt noch nicht zu- oder absagen kann. Gleichzeitig sollte er den Gastgeber fragen, ob es in Ordnung ist, wenn er erst kurzfristig Bescheid gibt.

Absage Einladung2. Einen Grund nennen. Durch seine Absage entscheidet sich der Gast immer auch gegen den Gastgeber, denn offensichtlich gibt es etwas, das wichtiger ist als dessen Feierlichkeit. Da der Anlass für den Gastgeber aber von großer Bedeutung ist und er den Gast gerne an diesem besonderen Tag dabeigehabt hätte, sollte er zumindest den Grund für die Absage erfahren. Gerade dies kann aber für den Gast mitunter ganz schön schwierig sein. Hat der Gast tatsächlich einen guten, wichtigen und nachvollziehbaren Grund, gestaltet sich die Absage unproblematisch. Ein solcher Grund kann beispielsweise eine gebuchte Urlaubsreise, eine wichtige berufliche Verpflichtung oder eine Erkrankung sein. Aber auch wenn der Gast familiäre Verpflichtungen wahrnehmen muss, es erst kürzlich einen Todesfall in der Familie gab oder er bereits an anderer Stelle eingeladen ist und dort zugesagt hat, sind dies plausible Gründe. Schwieriger hingegen wird es, wenn der Gast schlichtweg keine Lust hat oder aber den Grund nicht nennen möchte. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn sein finanzielles Budget nicht für die Anreise und ein schönes Geschenk ausreicht oder wenn er bestimmten Personen lieber nicht begegnen möchte. Bei der Formulierung der Absage kann sich der Gast dann mit unverfänglichen Aussagen behelfen, etwa dass er an diesem Tag leider verhindert ist. Solche vagen Formulierungen wird der Gastgeber zwar möglicherweise als Ausrede interpretieren, aber dennoch ist dies oft die bessere Lösung als die Wahrheit zu sagen oder zu lügen. Die Wahrheit könnte den Gastgeber nämlich eventuell kränken, eine Lüge wiederum könnte auffliegen.

3. Dank und Bedauern ausdrücken. Eine Absage sollte immer auch einen Dank für die Einladung enthalten. Immerhin hat der Gastgeber durch die Einladung zum Ausdruck gebracht, dass er seinen großen Tag gerne mit dem Gast geteilt hätte. Gleichzeitig sollte der Gast zum Ausdruck bringen, dass er es bedauert, an diesem wichtigen Ereignis nicht dabei sein zu können. Dem Gastgeber ein gelungenes Fest zu wünschen, gehört ebenfalls zum guten Ton.

 

Vorlage  Absage auf eine Einladung

Liebe/r ___________________________,

herzlichen Dank für Deine/Eure Einladung zu _____________________.

Wir kennen uns nun schon seit so vielen Jahren und haben schon das eine oder andere Mal gemeinsam gefeiert. Ausgerechnet an Deinem/Euren Ehrentag kann ich leider nicht dabei sein. Aus beruflichen Gründen muss ich nach ____________ und weil der Termin schon eine ganze Weile steht, kann ich ihn nicht verschieben.

Ich hoffe, dass wir nach meiner Rückkehr die Gelegenheit finden werden, zusammensitzen, damit Du/Ihr mir erzählen könnt, wie es war. Bis dahin feiere/feiert schön und lass/lasst Dich/Euch reichlich beschenken!

 

Viele Grüße,

Unterschrift

 

Video: Karten für Einladungen oder Absagen selber basteln

Bei einem wichtigen und großen Ereignis gibt sich der Gastgeber oft viel Mühe bei der Gestaltung seiner Einladungskarten. Der Gast kann dies honorieren, indem er für eine Absage ebenfalls ein ansprechendes Briefpapier oder eine schöne Karte wählt. Eine Idee, wie sich schnell und unkompliziert eine individuelle Karte anfertigen lässt, zeigt dieses Video: